SERVICE-TELEFON: +49 (0) 9943 777

http://meta.et4.de/rest.ashx/search/?experience=landkreis-cham&q=hashlink%3A%28e_100007957%29&offset=0&limit=50&template=ET2014A.json

„Vom Brett’l grutscht“ – Kulturtour mit Geschichten über die Totenbretter & Marterl zum Kolmstein mit Einkehr

Beschreibung

Totenbretter ... man findet sie gerade in unserer Gegend, sehr oft am Ortsausgang platziert.

Welche Geschichten sich dahinter wohl verbergen? Dies alles und noch viel mehr erfahren Sie von unserer Wanderführerin, die sie auf dieser interessanten Wanderung zum Kolmstein begleitet.

Wegbeschreibung:

Zunächst gehen wir in Richtung Ortsmitte Haibühl. Wir überqueren die Straße und folgen
dem Pilgerweg "St. Wolfgang" über die Schwarzhölzlstraße nach Hinterhaibühl .
Wir machen einen kurzen Halt an den "Totenbrettern" und erfahren von der Führerin Interessantes über deren Geschichte. Meist steht auch ein "Marterl" inmitten der Bretter.
Auch hierzu erfahren Sie geschichtliches über dessen Tradition.

Weiter führt uns der Weg Richtung Kolmstein.  Nach einiger Zeit erreichen wir die Kreuzwegstationen.
"Der Bauer Josef Aschenbrenner von Stadlern hat 1886 von der Haibühl-Ottenzeller Seite her, die letzten zweihundert Meter bergan, einen Kreuzweg errichten lassen. Die vierzehn Säulen waren aus Eichenholz, gut behauen, etwa vier Fuß (1,20 m) über dem Erdboden hervorstehend. An der oberen Frontseite waren die vierzehn Kreuzwegtafeln aus Blech befestigt. Die Tafeln waren vom hiesigen Maler Jakob Stoiber, oder von seinem Sohn Josef, bemalt. Die Säulen waren ohne Anstrich. Auf den Säulen waren die vierzehn Kreuze, gleichfalls aus Eichenholz und schwarz angestrichen. Die Säulen waren voneinander 50 Fuß (=15m) entfernt."
(Dies steht in einem Schreiben des Pfarramts Lam an das Bischöfliche Ordinariat in Regensburg.)
1944 ließ die Familie Altmann von Stadlern von Haibühl-Ottenzell her einen neuen Kreuzweg aufstellen. Karl Stoiber von Haibühl hat 32x35 cm große Blechtafeln mit den Bildern des Fugel'schen Kreuzweges bemalt. Diese Blechtafeln wurden durch Gitter und Glas geschützt. Am 17. September 1944 wurde der neu errichtete Kreuzweg durch einen Franziskanerpater von Neukirchen benediziert.
Da der Kreuzweg von Haibühl-Ottenzell her, den Karl Stoiber von Haibühl 1944 gemalt hat, stark beschädigt war, ließ die Familie Altmann von Stadlern 1971 einen neuen Kreuzweg aus 14 Steinsäulen mit Abdruckfiguren errichten. 
2019 wurden die Steinsäulen des Kreuzweges komplett erneuert.
Bald erreichen wir das malerisch gelegene Wallfahrtskircherl in Kolmstein - Denkmal der Gottes- und Nächstenliebe und Heiligtum Mariens.
Wir stärken uns nach dem Aufstieg bei Kaffee, Kuchen oder einer Brotzeit in der Gaststätte “Kolmsteiner Hof”.
Anschließend besichtigen wir das Wallfahrtskircherl mit dem berühmten Gnadenbild der
schmerzhaften Mutter Gottes von Kolmstein und hören Geschichten vom ehemaligen
Pestfriedhof am Kolmstein und der Erbauerin des Kircherl “ Klara Wartner”, die auch im Seitenanbau des Kircherls begraben wurde.
Wir wandern über den idylisch gelegenen "Oasiedlabrunn" quer durch den Wald zum Ausgangspunkt Haibühl  zurück .

Dort haben wir in der St. Wolfgangskirche noch die Möglichkeit, die Hinterglasbilder u.a. auch der bekannten Volksmaler- und Bildhauerfamilien Stoiber aus Haibühl,  zu besichtigen. 

Gesamtkilometer ca. 8 km, leichte Tour
Anmeldung unbedingt 1 Tag vorher in der TI-Arrach erforderlich bei TI Arrach 09943/1035, Lam 09943/777 oder Lohberg 09943/941313!

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und Gefahr, keine Haftung für die Veranstalter!

DER "WOLFGANGWEG"
Der Pilgerweg führt von Böbrach nach Neukirchen/Hl. Blut: über Drachselsried, Arnbruck, Arrach, Haibühl und Kolmstein. 
Weitere Wegstrecken:
Viechtach-Böbrach (Herzstück)
Neukirchen/Hl. Blut nach Regensburg (St. Emmeram): über den Hohen Bogen nach Kötzting, Chamerau, Chammünster, Cham, Roding, Walderbach und Reichenbach (Klöster Reichenbach u. Walderbach).
Böbrach/Viechtach nach St. Wolfgang (Oberösterreich): über Kollnburg, St. Englmar (Wolfgangskirche Rettenbach), Kostenz (Kloster), Grandsberg, Metten. Von dort aus auf dem Via Nova nach St. Wolfgang (Oberösterreich am Wolfgangsee).

Weitere Informationen unter: www.wolfgangsweg.de

Nächster Termin: 18.07.2020 13:00 - 17:00 

Weitere Termine

Preisinformationen

Kosten: Teilnahme kostenlos für Gäste mit Gästekarte
und Einheimische aus Arrach,Lam und Lohberg)
(Auswärtige Feriengäste/Einheimische zahlen 10,-- €) - Kinder frei!



Kontakt - Ansprechpartner

Veranstaltungsort
Kirchenstraße 29
Arrach
+49 9943 / 1035

[email protected]

Ansprechpartner
Tourist-Info Arrach
Lamer Strasse 78
93474 Arrach
+49 9943 / 1035
http://www.lamer-winkel.bayern
[email protected]

Freizeitangebote

Open Air

Besonders geeignet

Zielgruppe Jugendliche
Zielgruppe Erwachsene
Zielgruppe Familien
Zielgruppe Senioren
für Kinder (6-10 Jahre)
für Kinder (ab 10 Jahre)
für Gruppen
für Schulklassen

Tierhaltung

Haustiere erlaubt

Zahlungsmöglichkeiten

Barzahlung

Anfahrt

Die Führung startet beim Parkplatz bei der Pfarrkirche St. Wolfgang im Arracher Ortsteil Haibühl!

Berge

Karte

Kontakt - Ansprechpartner

Veranstaltungsort
Kirchenstraße 29
Arrach
+49 9943 / 1035

[email protected]

Ansprechpartner
Tourist-Info Arrach
Lamer Strasse 78
93474 Arrach
+49 9943 / 1035
http://www.lamer-winkel.bayern
[email protected]