SERVICE-TELEFON: +49 (0) 9972 307-24

Berge

Landmarken

Entdecken Sie interessante Türme und imposante Burgen

Einen Turm oder einen Berg erklimmen, sich den Wind um die Nase wehen lassen und dabei die herrliche Aussicht genießen. Das ist im Bayerischen Wald ganz oben mehrfach möglich. Jeder Aussichtspunkt hat seine Besonderheiten und seine Geschichte, die es zu entdecken gibt. Vielleicht auch über ein Rätsel (Download siehe unten), bei dem man kleine Preise gewinnen kann.

Der deutsch-tschechische Grenzkamm bildet geografisch den Kern des grenzüberschreitenden Kooperationsraums Aktionsbündnis Čerchov plus mit dem Bündnis Domažlicko. Als gemeinsamer Natur- und Kulturraum genießt er auf beiden Seiten der Grenze Schutzgebietsstatus (Česky les, Naturpark Oberer Bayerischer Wald). Seine exponierten Höhenlagen sind seit Jahrhunderten strategische Punkte sogenannte Landmarken!

In der jüngsten Vergangenheit haben v.a. der Čerchov und der Hohenbogen mit ihren militärischen Abhörstationen Status als „Wahrzeichen“ des kalten Krieges erlangt. Diese Trennung repräsentiert aber nur einen kurzen Abschnitt der deutsch-tschechischen Geschichte. Die Landmarken sind vielmehr Zeugen einer gemeinsamen Grenzgeschichte: Beginnend im frühen Mittelalter erlangt das Thema „Grenzsicherung“ zunehmend an Bedeutung.

Ab dem 11. Jahrhundert entstehen eine Reihe von Burgen entlang der bayerisch-böhmischen Grenze, deren Überreste bis heute sichtbar sind (u.a. Burgruinen Herštejn / Drachenturm / Schwarzenburg, Burgställe Altenschneeberg und Bleschenberg). Die als Bollwerk gedachte Ostgrenze löst sich aber bereits in der Hussitenzeit auf.

Erst nach dem 2. Weltkrieg wird eine hermetische Abschottung der Grenze vollzogen. Das Bedürfnis der Menschen aber „auf die andere Seite“ zu blicken ist ungebrochen, und es entstehen genau für diesen Zweck - sogar unterstützt durch die amerikanische Besatzungsmacht - „Aussichtstürme zum Blick über die Grenze“ (Klammerfels, Bayernwarte). Unter dem Leitziel „vom Grenzraum zum Begegnungsraum“ wurden diese Landmarken als gemeinsames Natur- und Kulturerbe und als Zeugen der jahrhundertelangen gemeinsamen Geschichte revitalisiert.

Wir wünschen allen Besuchern einen erlebnisreichen, aussichtsreichen, interessanten und informativen Besuch der Landmarken im Naturpark oberer Bayerischer Wald und Český les.

Flyer  zum Download

Rätsel zum Download

Altenschneeberg

Bayernwarte

Bleschenberg

Drachenturm

Hirschstein

Hohenbogen

Klammerfels

Schwarzwihrberg

GROSSE LICHTAKTION

Termin: 11. September 2021  / 21:00 - 23:00 Uhr

 

Am 11. September 2021 ist es wieder soweit die Landmarken in der Region präsentieren sich wieder mit einer großen Lichtaktion.

Vom Bleschenberg in Waldmünchen, dem Burgstall in Gleißenberg, der Bayernwarte in Furth i.Wald, vom Altenschneeberg in Tiefenbach, dem Drachenturm, in Treffelstein, bis zur Schwarzenburg in Rötz und dem Hohenbogen bei Neukirchen b. Hl. Blut werden die Landmarken wieder Lichtsignale in die Region senden.

Auf tschechischer Seite sind die Landmarken Hirschstein und der Cerchov an der Lichtaktion beteiligt.

Die Lichtsignale können ab 21:00 Uhr bis 22:oo Uhr von folgenden Standorten beobachtet werden.

VON DIESEN ORTEN KÖNNEN
DIE LICHTSIGNALE BEOBACHTET WERDEN


Furth im Wald
- entlang der Hochstrasse -

Neukirchen b. Hl. Blut
Klangweg/Hochstrasse
49.26268 N / 12.96309 E

Rötz
Ortschaft Kleinenzenried
49.32331 N / 12.52816 E

Gleißenberg
Meranpark Gleißenberg, Mossweg
49.18506 N / 12.44245 E

Tiefenbach
Wasser-Hochbehälter Altenschneeberg
49.43733 N / 12.54753 E

Treffelstein
Drachenturm
49.42263 N / 12.61693 E

Waldmünchen
von Rannersdorf Flurbereinigungsweg Richtung Sinzendorf-
Biogas-Anlage Wagner, Josef
49.340668 N / 12.656124 E

Die entsprechenden Landmarken werden zur besseren Erkennbarkeit nach folgendem Plan Signale senden

Die von den Städten und Gemeinden im Aktionsbündnis CerchovPlus initierte Lichtaktion zeigt auch in diesem Jahr wieder den starken Ausdruck unserer Verbundenheit zum gemeinsamen Natur- und Kulturraum.

Die Landmarken der Region sind mit Mitteln der EU aufwendig saniert bzw. neu entstanden.

Auch in diesem Jahr ist die Bevölkerung herzlich eingeladen, an einem der Beobachtungspunkte die Lichtaktion zu beobachten.

Aufgrund der noch andauernden pandemischen Lage wird auf die geltenden Corona-Regeln hingewiesen.

Die Mitgliedsgemeinden im Aktionsbündnis CerchovPlus sagen den unterstützenden Freiwilligen Feuerwehren in den jeweiligen Gemeinden ein herzliches Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung der Aktion.

gefördert durch: