SERVICE-TELEFON: +49 (0) 9941 400 32-150

Berge

Rimbach

An der Sonnenseite des Hohenbogens

Staatlich anerkannter Erholungsort am Fuße des Hohenbogen im Kötztinger Land. Ein Urlaubsparadies mit einem breiten Angebot an Sport, Kultur und Unterhaltung.

Wandern - Wellness - Kultur - Familienferien

sommerliche Naturlandschaft in sattgrün mit Löwenzahn
Blick auf das Hinweisschild des Mehrgenerationenparks

Umgeben von Wiesen und Wäldern, am Fuße des Hohenbogen liegt der Erholungsort Rimbach.

Im nahegelegenen Sport- und Freizeitzentrum kann man Sommer wie Winter jede Menge erleben (Sommerrodelbahn, Doppelsesselbahn, Kinder -Freizeitwelt, Inlineskater-Bahnen, Graskart-Fahren u.v.m.).

Von der „Aussichtsplattform Gipfelsteig am Hohenbogen“ genießen Sie einen phantastischen Ausblick in alle vier Himmelsrichtungen. Info unter www.gipfelsteig.de.

Ein Urlaubsparadies mit einem breiten Angebot an Sport, Kultur und Unterhaltung.

Blick auf die beiden Natotürme mit dem Wald im Hintergrund
Blick auf die Gasstätte Forstdiensthütte am Hohenbogen
Blick auf die Burgruine Lichtenegg im Hintergrund sieht man den Wald im Herbst

Wandern auf bis 1.000 m Höhe (Anschluss an den Baierweg und Goldsteig), Kultur genießen (z.B. bei den Burgfestspielen, die jährlich im Juli/August auf der Burgruine Lichtenegg stattfinden) oder Zeit mit der Familie verbringen.

Der Gast ist König. Vom 4**** Hotel, familienfreundliche Ferienwohnungen bis zum Baby & Kinder Bio-Resort stehen Unterkünfte zur Verfügung.

Bodenständige Gemütlichkeit und herzliche Gastfreundschaft wird bei uns großgeschrieben!

Tourist-Info Rimbach
Hohenbogenstr. 10
93485 Rimbach

Tel. +49 9941 / 940016
Fax. +49 9941 / 940019
[email protected]
www.gemeinde-rimbach.de


Öffnungszeiten der Tourist-Information:
Mo – Do: 8.30 – 12.00 und 13.00 – 16.30 Uhr
Fr: 8.30 – 12.00 Uhr
An Feiertagen zusätzlich von 10.00 – 12.00 Uhr

Sozial-Media-Kanäle:
www.facebook.com/Gemeinde-Rimbach-588120041224808/

Zwei Männer messen sich am Tisch auf einer Wiese beim "Fingerhakeln".
Petrus und die Engeln beratschlagen sich über den Vorfall
Blick auf den Osterbrunnen in Thenried